Galatea und die Eugenstaffel als Blickachse vom Opernhaus und Theaterplatz: die wohl schönste Staffel Stuttgarts ist zugewachsen und muss frei geschnitten werden.

In diesem Beitrag geht es um die vernachlässigte Straßen- und Staffelverbindung von Oper und Eugensplatz sowie um den Galateabrunnen. Noch wendet sich Galatea der Stadt zu. Sie wird aber wohl bald, wie hier bereits zu sehen, sich um 180 Grad drehen, da sie enttäuscht und verärgert ist. Wegen des Wildwuchses von Büschen und Bäumen ist sie nämlich nur noch aus unmittelbarer Nähe des Brunnens, nicht aber wie früher aus der Ferne zu sehen. Und das, obgleich sie doch eine der Sehenswürdigkeiten Stuttgarts ist.

Galatea: einmal von vorne, einmal von hinten als Brunnenfigur

Welche Aufstellung ist der Figur und dem Ort angemessen ?!

Galatea, die Meeresgöttin, präsentiert sich einmal von vorne und daneben zeigt sie Stuttgart „die kalte Schulter“. Das hat bereits ihre Stifterin, Königin Olga von Württemberg, 1890 kurz nach der Enthüllung der Skulptur ins Auge gefasst.

Galatea – eine Art Schutzpatronin von Stuttgart

Galatea, huldvoll auf Stuttgart herabsehend

In diesem Beitrag geht es nicht nur um eine von Stuttgarts Stäffele, die wegen Wildwuchses kaum mehr wahrnehmbar ist. Und dabei halten sie Ortskundige für eine der schönsten der Stadt.

Es geht vor allem um die Bekrönung von deren Sichtachse: die Meeresgöttin Galatea, eine der Nereïden, Tochter des Nereus, und damit um eine prachtvolle Brunnenanlage der Gründerzeit, beauftragt von Königin Olga von Württemberg.

Galateas Geduld ist am Ende. Sie ist es leid als Blickpunkt der Eugenstaffel nun schon seit Jahrzehnten von der Oper aus nicht mehr sichtbar zu sein. 
Dabei ist sie als Herrin der Wasser und Wellen fast eine Art Schutzpatronin Stuttgarts, präsentiert sie sich doch hoch über der Stadt auf anmutige, selbstbewusst-verführerische Weise wie eine Glücksbringerin.

Max Littmanns Hoftheater mit freier Eugenstraße und -staffel bis hinauf zur Eugenstraße, 1912

Max Littmann richtet sein Opernhaus nach der Sichtachse der Eugenstaffel mit Galatea aus und zeigt 1812, wie diese Sichtachse auszusehen hat.

Vom Theaterplatz aus versperrt der Baum an der Urbanstraße jegliche Sicht nach oben

Ein erstes Blickhindernis ist seit langem der Baum in der Mitte der Blickachse an der Urbanstraße. Er sollte durch je zwei seitliche Baumpaare ersetzt werden.

Vom Balkon des Opernhauses kann man Galatea sehen

Nur vom Balkon des Opernhauses kann man Galatea sehen – ein Unding.

Ein kurzes Sack frei Stäffelesicht

Hier herrscht mal ein Stück weit freie Sicht an der Eugenstaffel.

Der Gipfel aller Galatea-Darstellungen in Rom

Raffael, Galatea, Villa Farnesina in Rom, 1512

Die weltberühmte Galatea von der Hand Raffaels in Rom.

Galateabrunnen aus unmittelbarer Nähe

Die an attraktiven Brunnen nicht eben reich gesegnete Stadt Stuttgart sollte diesen unbedingt wieder von weitem sichtbar werden lassen.

Ein vergleichender Blick nach Paris

Vergleichsbeispiel Medici-Brunnen von Auguste Ottin im Jardin du Luxembourg in Paris

Im Jardin du Luxembourg könnten Bäume auch die Sicht auf den dortigen Galateabrunnen verhindern. Man hat dem aber vorgebeugt.

Galateas Liebesgeschichte kurz vor ihrem Ende

Der Zyklop verehrt und begehrt gleichfalls die mädchenhafte Meeresgöttin, aber auf grobschlächtige und prahlerische Weise. Aus Eifersucht schleudert er einen Felsbrocken nach Acis und trifft ihn tödlich. Den Sterbenden „rettet“ Galatea, indem sie ihn in eine Quelle und kleinen Fluss verwandelt. Sein Wasser verbindet sich mit ihr als Meereswelle – ein schönes, ein tröstliches Bild fortdauernder Vereinigung und Liebe. 

Statt einer antiken Statue dient Anna Sasse aus Berlin als Vorbild

Anna Sasse als Vorbild von Galatea

Anna Sasse als Vorbild der Berlina in Berlin

Galatea vom Eugensplatz aus

Blick auf die zugewucherte Eugenstaffel

Trauriger Blick in Richtung Opernhaus.

sollte eine Sehens-Würdigkeit nicht sichtbar gemacht werden?

Galatea und die Eugenstaffel als Blickachse – derzeit nicht gegeben, weshalb Galatea der Stadt die kalte Schulter zeigt