Um 1930: die Münze an der Neckarstraße, Bildarchiv Foto Marburg, erbaut wie die Alte Staatsgalerie gegenüber in den frühen 1840er Jahren.

Um 1900, Foto SGS: Blick vom Südflügel der Alten Staatsgalerie auf die Neckarstraße mit der Sackgasse, die zum Königin-Katharina-Stift führt.

1905: Neckarstraße/B14 Richtung Neckartor zwischen Münze und Alter Staatsgalerie, Foto HdG. Noch hat das Museum einen intakten Ehrenhof – ohne Fußgängerpassagen. Kaum glaublich: es gibt einen Bürgersteig vor dem Bau und entlang der ganzen Straße, rechts wie links.

1958, 9. Oktober, Foto SGS: Blick vom Festsaal der Staatsgalerie am Tag ihrer Wiedereröffnung durch Bundespräsident Theodor Heuss. VW-Busse befördern Ehrengäste. Von der bis 1967 arbeitenden Münze existiert nur noch das Hauptgeschoss. Dahinter das Dach des Katharina-Stifts.

1958, 9. Oktober, Foto SGS: Ankunft von Gästen bei der Wiedereröffnung der Staatsgalerie. Hinten die schmale Neckarstraße und eine Straßenbahn auf der Schillerstraße.

Juni 1967, Foto VBA: Blick von der heutigen Gebhard-Müller-Kreuzung auf die Ecke Neckar-/Schillerstraße. Der ramponierte Bau der Münze, den man hätte wiedererrichten können, wird vom Neubau des Kleinen Hauses überragt.

Juni 1967, Foto VBA: Abschiedsbild von der Münze und ihren rückwärtigen Anbauten kurz vor dem Abbruch. Rechts die Hauskante des Katharina-Stifts, links die fernere Staatsgalerie. Fast nostalgisch die Autoreihe: moderner Käfer mit ungeteiltem Heckfenster, VW-Bus, Fiat 1300, Ford Taunus Transit, Fiat 600. – Vgl. zur Neckarstraße/B14 hier meine Beiträge 5 und 9-11.