13. Dezember 2019

Als alter Ego Danneckers bin ich auf der Suche nach Wiederholungen von Hauptwerken des Künstlers in meist kleinem Format: wie Mädchen mit dem toten Vogel, Ariadne auf dem Panther, Wasser- und Wiesennymphe usf. Ich denke dabei an Ausführungen in Gips, Gebranntem Ton, Marmor, Metall, Biskuitporzellan, Elfenbein und andere Materialien. Ziel ist es, Danneckers Wirkungsgeschichte umfassender als bisher darzustellen. Dazu müsste ich solche Repliken möglichst sehen und fotografieren können. Natürlich wären mir auch Aufnahmen, die von anderer Hand stammen, sehr willkommen.

DABEI IST ABSOLUTE VERSCHWIEGENHEIT ÜBER BESITZER UND AUFENTHALTSORTE DER WERKE EINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT UND WIRD HIERMIT VERBINDLICH ZUGESAGT.

Ich danke jetzt schon allen, die sich bei mir melden werden: c.vonholst@t-online.de.

Ariadne auf dem Panther, Frankfurt am Main, Liebieghaus Skulpturensammlung, Foto 2013

Wenn hier dieses Werk unter „Nachleben“ erscheint, wird mancher verwundert sein. Zu Recht, denn es ist fast ein Wunder, dass Ariadne überhaupt noch zu sehen ist. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie so schwer beschädigt, dass die Arbeit für Jahrzehnte als quasi verloren galt. Erst dem italienischen, weltweit geschätzten Restaurator und Bildhauer Silvano Bertolin gelang es in den 1970er Jahren, sie wieder erstehen zu lassen. 

Abguss nach Dannecker aus Marmorstaub und Kunststoff, gefertigt und erworben von Silvano Bertolin aus Anlass der Dannecker-Ausstellung 1987, aufgestellt seitdem in der Rotunde der Neuen Staatsgalerie von James Stirling

Die mythische Dimension lässt sich bei Nacht am ehesten erahnen. Aus lodernder Leidenschaft, vielleicht auch bei loderndem Feuer, schleudert Ariadnes Göttergatte Bacchus die Krone seiner Braut ins Universum. Als Sternenkranz, als Krone ihres Namens, ist sie dort bis heute Zeugnis ihrer Unsterblichkeit. – Und nun die andere Seite von Ariadne.

Olaf Gulbransson, Ariadne=Bavaria, Tegernsee, Olaf Gulbransson Museum

Von den zahlreichen Wiederholungen Ariadnes in unterschiedlichen Materialien, meist etwa so groß wie das Tonmodell, unterscheidet sich dieses Echo ganz gewaltig. 

Ausgelöst hat es der Schriftsteller Ludwig Thoma (1867-1921), der seinem Freund Gulbransson (1873-1958) 1910 schreibt: … Die Ariadne auf Naxos von Dannecker, die auf dem Rücken eines Panthers liegt, splitternackt und den Arsch herzeigt. Mache ganz so die Bavaria, welche auf einem bayerischen Löwen liegt und einen Mordsarsch herausstreckt. Der Löwe sieht sehr altbayrisch und gemütlich aus; die Bavaria sieht man nur von hinten (damit man sie erkennt kannst Du ihr ja die Krone mit zwei Frauentürmen geben) ..

SUCHBILD: Wer kennt weitere Wiederholungen der Ariadne ?!

Diese Bekrönung einer Tischuhr aus Messing überraschte mich in Florenz in einer Art Duftapotheke, in der 1612 gegründeten, berühmten Officina Profumo Farmaceutica di Santa Maria Novella.

Doris Schmauder nach Dannecker, 1982, Carrarischer Marmor, 5,02 m breit, Stuttgart, Schloss Rosenstein

Nicht nur Danneckers nach Frankfurt abgewanderte Ariadne erfreute sich anhaltender Beliebtheit. Das galt auch für die Nymphengruppe im Oberen Schlossgarten, die gleichfalls in kleinen Wiederholungen geschätzt wurde. Der Verlust des Figurenpaares im 2. Weltkrieg und das Desinteresse danach, sie für ihrem Bestimmungsort wieder herzustellen, führte schließlich zur Kopie vor dem Schloss Rosenstein.

Mehr als unglücklich ist aber die dortige Aufstellung. Sie steht nicht im Wasserbassin, noch direkt an seinem Rand, sondern außerhalb auf der Wiese. Natürlich fließt auch kein Wasser aus der Amphore. Aber noch merkwürdiger ist es, dass die Gruppe von einer Hecke eingehegt wird. Das bietet zwar Schutz und Abstand (ähnlich wie im benachbarten Zoo), führt aber die Idee des Künstlers ad absurdum.

SUCHBILD: wer kennt weitere Wiederholungen des Nymphenpaares ?!

Dieses Exemplar kenne ich aus Privatbesitz. Es ist aus Gips, 35 cm hoch und farbig so gefasst, dass man es für ein Werk aus Gebranntem Ton halten soll und kann.