7. September 2018

Am 2. September präsentierte ich in Facebook die beiden Fotos in dieser Weise:

„Schwur- oder Eidechsen oder was sonst ???

An die vereidigte Gemeinschaft der Kennerinnen und Kenner von Schwurechsen
bzw. an die verschworene Gemeinschaft der Freundinnen und Freunde von Eidechsen:

Wo und wer ist das ? und mit welchen Tieren ?“

Gestern nun ein weiteres Mal:

Die beiden vor 4 Tagen präsentierten Fotos und Fragen waren so vertrackt, dass niemand dazu einen Kommentar abgab. Hier nun die Aufklärung:

 

Die Skulptur stammt von Joachim Günther (1720-1789), seit 1755 Hofbildhauer in Bruchsal. Von seiner Hand gibt es im Schlosspark 12 Werke. Diese Statue gehört zur Gruppe der vier Elemente (die Originale heute im Gartensaal des Schlosses).

Neben Erde, Wasser und Luft ist hier das Feuer verkörpert. Demzufolge steht die allegorische Figur auf einem Sockel mit einem Haus, aus dem Flammen schlagen und Qualm hervordringt – ausgelöst durch einem Blitz von links oben. Die Allegorie des Feuers hält eine Schale mit lodernden Flammen. Segen und Fluch des Elements sind damit angedeutet.

 

Mit den vermeintlichen „Eidechsen“ wollte ich deren Freunde ein wenig in die Irre führen. Es sind nämlich keine, wenn diesen auch äußerlich äußerst ähnlich.

Nicht Lacertidae aus einer Reptilienfamilie innerhalb der Schuppenkriechtiere sieht man hier. Wir haben vielmehr Salamander vor uns aus der Amphien-Ordnung der Schwanzlurche. Parallel zur Entstehungszeit der Sandsteinskulptur ordnete sie der große Naturforscher Carl von Linné (1707-1778) erstmals richtig als Lacerta salamandra in seiner Nomenklatur ein. Heute ist ihr Fachbegriff: Salamandra salamandra.

Das vordere Tier verdeutlicht auch sofort die Allegorie. Die seitlichen Flammen machen es als Feuersalamander kenntlich.

So spricht Plinius d. Ä. in seiner „Historia naturalis“ aus dem 8. Jahrzehnt n. Chr. vom Salamander als einem „Tier in Gestalt einer Eidechse mit besterntem Körper“. Und weiter heißt es: „Dieses Tier ist so kalt, dass es Feuer auslöscht, wenn es dies berührt …“