Klosterkirche Oberelchingen bei Ulm: Benediktinermönche verwandeln einen Apollo-Tempel in eine Kirche. Ein Mann mit Hammer zerschlägt das bisherige Götterbild. Ein abschreckendes Beispiel christlicher Haltung – eine Tat würdig des IS, nur hübsch gemalt im späten 18. Jh..

Windhoek, Reiterdenkmal von 1910, noch 2007 an seinem ursprünglichen Aufstellungsort, zur Ehrung der deutschen „Schutztruppe“.

Proteste gegen Rassismus sind gut, Zerstörungen von Kunst und Kulturwerken nicht. Was der IS ruinierte, was im Namen von Religionen zerschlagen wurde, fehlt der Welt für immer. Gesinnungen sind zu bekämpfen, nicht plastische Werke. Bildersturm und Verwüstungen der Franz. Revolution waren Akte von Barbarei.

Denkmale sind ggfs. an einen anderen Ort zu versetzen oder zu erläutern, auf jeden Fall aber als Zeugnisse überwundenen Denkens zu erhalten. Um daraus zu lernen. So geschah es in Windhoek mit dem kolonialistischen Reiterdenkmal, das Kaiser und Reich verherrlicht und ein einziger Hohn gegenüber den Herreros und dem an ihnen begangenen Völkermord ist. 
Inzwischen dient es im benachbarten Museum der Aufklärung.