16. Dezember 2018, dritter Advent

Mein letzter Rosengruß dieses Jahres gilt allen, die diese Website anschauen. Dieses Symbol der Liebe und Schönheit werfe einen Glanz auf ihre baldigen Festtage und auf ein hoffentlich gutes, weil gelingendes Jahr 2019.

 

Weder ist dies eine Wunderrose noch ein Rosenwunder wie bei der Hl. Elisabeth von Thüringen oder der Hl. Rita von Cássia. Doch ist es zumindest verwunderlich, wenn in der Adventszeit eine Rose so blüht und trotz ihrer Schwäche auch noch duftet.

Etwas hat es wohl mit ihrem Standort zu tun. Die Rose der Sorte Barkarole, gepflanzt 2002, steht in der Nähe der Hauswand und etwas unter einer kräftig wachsenden Glyzinie. Dadurch ist sie weniger kaltem Wind ausgesetzt als die übrigen Rosen.

Geschnitten am Montag, den 10. Dezember, entwickelt sie sich bei Zimmertemperatur tags darauf zu dieser Schönheit.

 

11. Dezember: 1 Tag nach dem Schnitt

Der Name der Edelrose Barkarole leitet sich wohl her von Liedern der Gondolieri in Venedig – gesungen auf schwankenden Gondeln, auf der „Barca“.

 

12. Dezember: 2 Tage nach dem Schnitt

Der Name könnte aber auch herrühren von der berühmten, zum Mitsingen animierenden, schaukelnd-beschwingten „Barcarolle“ aus Jacques Offenbachs Phantastischer Oper „Hoffmanns Erzählungen“ von 1881. Gerade gehört auf YouTube mit Anna Netrebko und Elina Garanča: Falls vorhanden, lässt das jegliche Form von Dezembertrübsinn sofort verfliegen.

 

13. Dezember: 3 Tage nach dem Schnitt

 

14. Dezember: 4 Tage nach dem Schnitt

 

15. Dezember am Abend: 5 Tage nach dem Schnitt

Zum Glück stand neben der Barkarole ein Grauer Burgunder zum Trost.

 

16. Dezember, um 7:10 Uhr beim frühen Frühstück: der erste Schneefall dieses Winters

 

16. Dezember, dritter Advent: das Ende der Barkarole

Frei nach dem Beginn von Schillers Don Carlos könnte man sagen: „Die schönen Tage der blüh’nden Rosen sind nun zu Ende.“ Oder lakonischer mit unserem Bundestagspräsidenten Schäuble: Der Herbst „isch over.“

 

Schön ist schon heute die Vorfreude auf 2019 und damit auch auf die neue dunkelrote Blütenpracht der Barkarole halb unter der Glyzinie.