27. November 2019

Nicht stolze Burgen gibt es allein, / auch Schlösserromantik blüht am Rhein. / Tausend und Abertausend fanden sich ein / – es reicht‘ ihnen nicht die Breite des Rhein –, / zu feiern ihr Glück und Pärchen-Dasein / mit einem Schlösschen über dem Rhein. 

Prachtvolle Türme – nicht zu entzwei’n – / stehen herrlich da in Köln am Rhein. / Aber Roller, Mann und ein Reiter / wirken einsam, wissen nicht weiter.

Die Schlösschen glänzen im Sonnenschein, / die Schlüssel dazu ruhen im Rhein. / Manch Spender lebt längst wieder allein, / Zwietracht löste das Pärchen-Dasein.

Verwaist geht es drum nun bitter zum Rhein. / Trost lässt sich finden bei gutem Rheinwein, / mit sich selbst im Einklang wird man bald sein / und schmerzlos erinnern ein Schlösschen am Rhein.